M K02734Am Freitagabend rief Gerold Janssen die Mitglieder seiner Blomberger Feuerwehr zusammen, um die Jahreshauptversammlung abzuhalten. Die Räumlichkeiten im Feuerwehrhaus waren restlos erschöpft, es war kein Stuhl mehr frei. Und das, obwohl Brandmeister Janssen einige krankheitsbedingte Absagen entgegennehmen musste. 35 der 48 Kameraden der Einsatzabteilung waren zugegen. Dazu einige Kameraden der Altersabteilung sowie Fördermitglieder. Der neue Kreisbrandmeister Friedhelm Tannen, Gemeindebrandmeister Ingo Kruse, Stellvertreter Dieter Dirks, Gemeindejugendwart Tim Harms und Ehrensamtgemeindebrandmeister Lüke Freese komplementierten die Feuerwehrschiene. Aus den politischen Gremien waren der Samtgemeindebürgermeister Jochen Ahrends, Feuerwehrausschussvorsitzender Jakob Heyken sowie die Bürgermeisterin aus Neuschoo Elfriede Rabenstein und der Bürgermeister von Blomberg Werner Ihnken vor Ort. Joachim Albers von der Polizei und eine Abordnung des SV Blomberg/Neuschoo füllten die Gästeliste ebenfalls.

Gerold Janssen warf einen Blick zurück auf das Jahr 2018. Dieses hat die Feuerwehr mit 31 Einsätzen in Atem gehalten. Darunter waren nicht nur der Moorbrand in Meppen, sondern auch drei Großbrände in der Samtgemeinde Holtriem bei denen die Blomberger Kräfte gefordert waren. Janssen zeigte sich zufrieden und stolz, wenn er auf seine Wehr blickt: Mit 48 aktiven Mitgliedern ist die Feuerwehr Blomberg gut aufgestellt. Vier Kameraden konnten aus der Jugendabteilung übernommen werden. Diese seien dort alle hervorragend auf den aktiven Dienst vorbereitet worden. Jetzt habe die Jugendfeuerwehr noch 13 Mitglieder. Auch wenn beides sehr zufrieden stellende Zahlen sind, so möchte Janssen auch im Jahr 2019 weiter die Mitgliederwerbung forcieren, um den Bestand sicher zu halten. 

Dafür steht die offizielle Gründung der Kinderfeuerwehr ganz oben auf der Agenda. Julia Wöhrle konnte als Kinderfeuerwehrwartin gewonnen werden und hat bereits mit einem Team die ersten Schnupperdienste mit großen Erfolg gestalten können. Am 30.03.2019 ist ein Gründungstermin anberaumt. 

Neben dem Nachwuchs soll die Attraktivität und Leistungsstärke innerhalb der Feuerwehr sein hohes Niveau halten. Dafür wurden neben den regelmäßigen Diensten 40 Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene erfolgreich besucht. Janssen bedanke sich bei allen für das ehrenamtlich geleistete Engagement und die erbrachte Leistung. Er hob aber auch hervor, dass die Feuerwehr auch von Extern erheblich gefördert wird. Die Gemeinden Blomberg und Neuschoo haben zusammen mit finanzkräftiger Unterstützung der Raiffeisenbank und der Sparkasse neue Zeltbetten für die Jugendfeuerwehr angeschafft. Diese konnten bereits getestet und für gut befunden werden. 

Die Samtgemeinde Holtriem als Träger der Feuerwehr hat zügig ein Baugrundstück für das neue Feuerwehrhaus erworben und die Anträge zum Landkreis gegeben. Dort lässt die Bearbeitung allerdings so lange auf sich warten, dass Samtgemeindebürgermeister Jochen Ahrends eine Fertigstellung des Gebäudes in 2019 für nicht realistisch hält. Das bedrückt ihn im doppelten Maße, da die bisherigen Räumlichkeiten schon neu verplant sind. Nun verschiebt sich alles nach hinten. Rückblickend zeigt er sich über die Arbeit der Feuerwehr sehr erfreut. Er hat bei den Großeinsätzen ein starkes Team gesehen, die eine hervorragende Arbeit abgeliefert haben. Besonders ist Ahrends noch auf den Brand im Kindergarten Eversmeer eingegangen. Nach dem erfolgreichen Einsatz der der Feuerwehr ging dort alles sehr schnell. Die Polizei, Brandkasse und Samtgemeinde haben ihre Arbeiten so schnell abgeschlossen, dass bereits zwischen Weihnachten und Neujahr die Bauarbeiten am Gebäude begonnen haben. Dafür dankte er allen Beteiligten. 

Auch die Bürgermeister Elfriede Rabenstein und Werner Ihnken hatten sich lobende Worte für den Leistungsstand der Blomberger Feuerwehr bereit gelegt. Sie hoben zudem die Bedeutung für die Dorfgemeinschaft und die unkomplizierte Zusammenarbeit hervor. Dies konnte auch Joachim Albers im Namen der Polizei so bestätigen. Er bekomme stets positives Feedback seiner Kollegen, wenn mal ein Einsatz mit der Feuerwehr in Holtriem zu bewältigen war. 

Der SV Blomberg/Neuschoo bewies dann gleich den guten Zusammenhalt im Dorf und forderte die Feuerwehr zum Boßelwettkampf auf. Diese Herausforderung wurde natürlich gerne angenommen. 

Der neu gewählte Kreisbrandmeister Friedhelm Tannen bedankte sich zunächst für seine Wahl und das damit in ihn gesetzte Vertrauen. Er berichtete von den Aktivitäten auf Kreisebene und blickte ebenfalls auf die anstehenden Herausforderungen. Er möchte die Organisation Feuerwehr in Zukunft wieder präsenter werden lassen. Die Darstellung in der Öffentlichkeit soll ein Schwerpunkt werden. 

In 2017 waren 165 Kameraden in der Samtgemeinde Holtriem bei der Feuerwehr aktiv, in 2018 stieg die Zahl auf 181 berichtete Gemeindebrandmeister Ingo Kruse. Das ist ein guter Trend, der so weiter geführt werden müsse. Er fühle sich stolz die Samtgemeindefeuerwehr anführen zu dürfen und versprach auch 2019 hochmotiviert die Sicherheit in Holtriem zu gewährleisten. Tim Harms blickte als Samtgemeindejugendwart auf die anstehenden Gründungen der Kinderfeuerwehren. Alle vier Ortsfeuerwehren werden am Ende des Jahres 2019 eine Kinderabteilung haben. Das erfreue ihn sehr. 

Nach den Grußworten der Gäste standen Beförderungen und Ehrungen auf der Tagesordnung. Dabei wurden die alt gedienten Harald Hedden und Reinhard Weinstock für 60- bzw. 40-jährige Mitgliedschaft geehrt. Joachim Ihnken bekam für jahrelanges Engagement die goldene Ehrennadel der Feuerwehr-Unfallkasse verliehen. Für alle drei hatte Ortsbrandmeister Gerold Janssen eine kleine Laudatio vorbereitet, in der auch manche Details aus dem Nähkästchen geplaudert wurden. 

Den wohlverdienten Lohn für ihren erbrachten Aufwand erhielten in Form einer Beförderung: Jonas Berends, Jaqueline Bohlen und Jannes Ockenga wurden vom Anwärter/in zur/zum Feuerwehrfrau/Feuerwehrmann, Tammo Suntken zum Oberfeuerwehrmann, Fabian Janssen und Lukas Tjarks zum Hauptfeuerwehrmann und Eike Janssen zum Oberlöschmeister befördert.