Ferienspiele Westerholt 15.07.17 I

Gestern fanden sich einige Kinder im Rahmen der Ferienspiele am Feuerwehrhaus in Westerholt ein, um sich dort dem Thema Feuerwehr zu widmen. 


Den Anfang machte unsere Brandschutzerzieherin Nicole und übte mit den Kindern das richtige Verhalten im Brandfall. Dafür wurde sogar das Feuerwehrhaus vernebelt, um die Situation naturgetreu nachzustellen. Der Kinderfinder als wichtiges Hilfsmittel für die Feuerwehrleute wurde vorgestellt. 

Nach einer stärkenden Mittagspause mit selbst gemachten Hamburgern, wurde eines der beiden Feuerwehrautos genauer unter die Lupe genommen. 

Ferienspiele Westerholt 15.07.17 II

 

Am Ende wurde dann ein kleiner Wettbewerb gestartet, in dem mit der Kübelspritze genau gezielt werden musste, um einen Behälter zu füllen. 
Nach einem erlebnis- und lehrreichen Tag wurden die Kinder dann wieder nach Hause entlassen. 
Wir hoffen und glauben auch Ihr hattet viel Spaß!

 

Eure Feuerwehr Westerholt/Nenndorf

Der Westerholter Feuerwehrnachwuchs reflektiert 2016 und stellt die Weichen für die Zukunft jf westerholt1

Am Samstag konnte Tim Harms, Jugendwart der Feuerwehr Westerholt - Nenndorf, die Mitglieder der Jugendabteilung im Feuerwehrhaus begrüßen. Der Grippewelle war es geschuldet, dass nur 11 der 19 Mitglieder anwesend sein konnten.

Anwesende Eltern, stellvertretende SG Bürgermeisterin Rita de Vries-Wiemken und stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Eversmeer Thomas Freese, sowie einige Mitglieder der aktiven Abteilung der Feuerwehr nahmen den Jahresbericht interessiert auf. In diesem berichtete Harms von den Ereignissen im zurückliegenden Jahr: Weihnachtsbäume wurden gesammelt, die Auszeichnung Jugendflamme 1 und 2 wurde von 13 Mitgliedern errungen, die Leistungsspange von 5 Mitgliedern. Im Seniorenzentrum „Gerber´s Huus“ wurden Waffeln gebacken, das Kino sowie Schwimmbad wurde besucht.

Besondere Highlights waren für Jugendliche und Betreuer wie so oft die Zeltlager. Neben dem Zeltlager der Ostfriesischen Jugendfeuerwehren in Tannenhausen hat man auch selbst ein Zeltlager organisiert und in diesem den internationalen Wettbewerb der Jugendfeuerwehr veranstaltet. So haben sich landesweit Jugendfeuerwehren auf den Weg nach Westerholt gemacht, um dort die Besten zu ermitteln.

In 2017 erwarten die Jugendlichen unter anderem ein Überraschungswochenende, eine Tagesfahrt zum Serengetipark und das Gemeindezeltlager in Ochtersum. jf westerholt2

Die Führungspositionen in der Jugendabteilung mussten neu besetzt werden: Michelle Conrads ist neue Gruppenführerin. Milena Harms neue Jugendsprecherin, Vertreten wird sie von Milena Meyer. Florian Loos ist neuer Fahnenträger.

Kreisjugendwart Friedhelm Tannen fand lobende Worte für die Struktur und das Engagement in Westerholt. Er nutzte aber auch die Gelegenheit für die Gründung einer Kinderfeuerwehr zu werben. Ortsbrandmeister Bernd Horn konnte allen Anwesenden von dem guten Zusammenhalt innerhalb der ganzen Gruppe berichten. Dies sei für ihn die Grundlage einer erfolgreichen Feuerwehr, auch in der Jugend.

Einige Auszeichnungen konnte Harms zum Schluss noch überreichen. Maike Hohlen, Carina Tautz und Malte Gerbers wurden mit einem Erinnerungspokal in die aktive Abteilung entlassen.

Rayk Siemers hat den Dienstbeteiligungspokal erhalten.

jf westerholt3

 

Überraschungsalarm bei Feuerwehrversammlung

Einsatz:Zahlreiche Gäste der Jahreshauptversammlung der Jugendwehr mussten in den Einsatz

Von einem Zwischenfall, den Jugendfeuerwehrwart Tim Harms gelassen als Auflockerung hinnahm, war am Sonnabend die Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Westerholt – Nenndorf betroffen.

Während Tim Harms seinen Bericht verlas, erhielt zunächst Samtgemeindebrandmeister  Gerold Mammen einen Anruf, der ihn veranlasste die Versammlung zu verlassen. Dann ging es Schlag aus Schlag. Ein Pieper nach dem anderen ertönte und die anwesenden Aktiven der Ortsfeuerwehr stürmten aus dem Raum im Obergeschoss des Feuerwehrhauses und zu ihren Fahrzeugen. Das ist eben Feuerwehr sagte Bernd Horn, stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart, lakonisch. Er kehrte nach kurzer Besprechung zurück, denn bei dem Einsatz war nicht die Komplette Ortswehr gefordert. Die Kameraden mussten Ölsperren in Gräben an der Nenndorfer Straße errichten, weil dort aus einem Tank Öl ausgelaufen war. Der Verursacher wurde durch die Polizei ermittelt.

Solche Einsätze kamen im Bericht des Jugendfeuerwehrwartes naturgemäß nicht vor. Dennoch war das vergangene Jahr für die Jugendfeuerwehr mit Aktionen, Veranstaltungen, Wettbewerben und Diensten prall gefüllt. Die große Begeisterung, mit der die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Westerholt – Nenndorf bei der Sache sind, spiegelte sich in der Dienstbeteiligung wieder. 350 Dienststunden konnte die eifrigste Nachwuchsfeuerwehrfrau Gabriella Uschner nachweisen. Dafür durfte sie den riesigen Pokal in Empfang nehmen. Hendrik Balfanz wurde in seinem Amt als Gruppenführer einstimmig wiedergewählt.

Neue Jugendsprecherin wurde Maike Hohlen, zum Fahnenträger wurde Malte Gerbers bestimmt. Das Bezirkszeltlager in Tannenhausen mit der längsten der Welt, die Aktion 1000 Kilometer gegen Rechts, der Kreisjugendfeuerwehrtag in Wittmund und die Übergabe des Mannschaftsfahrzeuges waren wohl die größten Highlights in 2013. Aber auch in der Feuerwehrausbildung standen die Westerholter und Nenndorfer ihren Mann. So belegten sie als Gastgeber beim Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr mit zwei Gruppen die Plätze eins und drei.

Nicht nur Jugendwart Tim Harms, sondern auch Samtgemeindebürgermeister, der gleichzeitig im Namen der anwesenden Bürgermeisterin Maria Schuster ( Nenndorf ) und Eilert J. Eilers ( Westerholt ) sprach, dankten den Betreuern und Eltern, aber auch der Bevölkerung für die Unterstützung. Besonderer Dank galt aber den 21 Jugendlichen. Ohne Nachwuchs hätten wir Riesenprobleme im Feuerwehrbereich gestand Dirks.

In diesem Jahr wurden zwei Nachwuchskräfte an die aktive Feuerwehr überstellt. Hauke Meier wird die Ortsfeuerwehr Ochtersum unterstützen Lukas Horn bleibt der Westerholter Wehr treu. Obwohl ein Mitglied aus schulischen bzw. beruflichen Gründen austrat, ist die Jugendfeuerwehr Westerholt – Nenndorf gut aufgestellt, denn es gab fünf Neuzugänge.

Gruppenbild

Text und Bilder: Martina Rieken, Anzeiger für Harlingerland 

Jugendliche reinigen Entenhaus im Park

EINSATZ: Nachwuchs der Wehr wächst durch solche Aktionen zusammen

WESTERHOLT/MAG

Die Arbeit der Jugendfeuerwehr Westerholt beschränkt sich nicht nur auf die feuerwehrtechnische Ausbildung, sondern bietet auch eine spannende Freizeitgestaltung. Und das Allerwichtigste: Spiel und Spaß kommen natürlich nicht zu kurz. So war es auch beim jüngsten Übungsdienst, als die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr das Entenhaus im Westerholter Park gereinigt und neu eingestreut haben.
Das Entenhaus ist eine Nachbildung des Westerholter Feuerwehrhauses und wurde vor einigen Jahren, als das alte abgängig war, von den jungen Feuerwehrleuten neu gebaut und im Westerholter Park aufgestellt.
Die Jugendlichen haben es sich zur Aufgabe gemacht, sich regelmäßig um das Entenhaus zu kümmern. Nachdem die eine Gruppe der Jugendlichen die Arbeit beim Entenhaus in Angriff nahm, bereitete die zweite Gruppe schon das Essen vor. Denn zum Abschluss der Reinigungsarbeiten gibt es jedes Jahr entweder selbst gebackene Pizza, oder – wie in diesem Jahr – eine kleine Grillfeier mit selbst gemachten Salaten.
Es ist die Aufgabe der Jugendfeuerwehrwarte, einen Bogen zwischen einer anspruchsvollen feuerwehrtechnischen Ausbildung sowie zusammen mit den jungen Feuerwehrleuten ein interessantes Hobby zu gestalten. Neben den theoretischen und praktischen Fertigkeiten erlernen die Jugendlichen in der Jugendwehr auch das richtige Verhalten in der Gruppe und wachsen so zu einer Einheit zusammen. Dabei steht immer das „Wir“ im Vordergrund. Denn ohne Teamfähigkeit lassen sich viele Aufgaben in der Jugendfeuerwehr sowie auch später in der aktiven Feuerwehr nicht lösen. Es wird den Mädchen und Jungen bewusst, dass man nur mit Zusammenarbeit im Team Erfolg hat.

Quelle:  Anzeiger für Harlingerland

Am Freitag vor dem ersten Advent brachte die Jugendfeuerwehr Westerholt / Nenndorf dem Senioren und Pflegeheim Gerber Huus in Nenndorf einen selbstgemachten Adventskranz.

104 1866

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Bewohner und sowie die Heimleitung freuten sich riesig darüber das mit einer solchen Aktion auch mal an die alten und Kranken Menschen gedacht wurde. Zusammen mit den Bewohnern wurden noch ein paar Weihnachtslieder gesungen bevor es für wieder auf die Zimmer ging. Als Dank für diese tolle Aktion bekammen die Jugendlichen und deren Betreuer noch Kuchen und Getränke angeboten.

104 1865

 

 

 

 

 

 

 

 

104 1873